Aktuelles

Bahn bewegt Zukunft „Transformation gestalten – Arbeitsplätze und Standorte sichern“

Vom 18.09. bis 19.09.2019 fand in Berlin die IG Metall Branchenkonferenz Bahnindustrie unter der Leitung von Thomas Kalkbrenner, Branchenbeauftragter Bahnindustrie, statt.

 

Die ca. 70 Teilnehmer diskutierten über die Branchenentwicklung und die Trends der Bahnindustrie, bei denen Themen rund um die Transformation, Digitalisierung und Umwelt eine immer größere Rolle spielen.

 

Deutlich zeigte sich bei der Konferenz, wie wichtig die Zusammenarbeit und der Gedankenaustausch zwischen Gewerkschaften, Betriebsräten, Unternehmen der Bahnindustrie, Verbänden und der Politik ist.

Ziel ist es einerseits, einen gemeinsamen Nenner im Hinblick auf die Stärkung des Schienenverkehrs unter den Voraussetzungen eines fairen globalen Wettbewerbs zur Stärkung des Produktions- und Entwicklungsstandortes Deutschland zu erreichen und andererseits dadurch den Ausbau für das klimafreundlichste Verkehrsmittel „die Bahn“ zu sichern, um somit die gesteckten Klimaziele und eine Verbesserung der Lebensqualität nachhaltig zu erreichen.

Auch zeigte sich, wie sehr das Verkehrsmittel Schiene in den letzten Jahrzehnten unter einem Investitionsstau litt. Große Hoffnung wird derzeit in staatlich geförderte Forschungsprojekte für einen digitalisierten und vernetzten Schienenverkehr gesetzt, nicht nur bei den Fahrzeugen selbst, sondern im Gesamtsystem Bahn. Die Hersteller zeigen sich mit Lösungen gewappnet für diese Aufgabe.

 

Auf der Konferenz wurde zur dauerhaften Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit eine klare Botschaft an die Bundesregierung gerichtet, sich stärker für die in Deutschland ansässigen Unternehmen einzusetzen, um sich gegenüber den asiatischen Anbietern behaupten zu können. Dies wurde sowohl von den Arbeitnehmervertretern und der IG Metall als auch vom Hauptgeschäftsführer des Branchenverbandes der Deutschen Bahnindustrie (VDB), Dr. Ben Möbius, gefordert. Auch Enak Ferlemann, parlamentarischer Staatssekretär und Beauftragter der Bundesregierung für den Schienenverkehr, stand in einer Diskussionsrunde Rede und Antwort.

 

EWR Consulting GmbH war als Aussteller vor Ort und informierte über Themen der Informations- und Mitbestimmungsrechte, insbesondere zu wirtschaftlichen Angelegenheiten, Reorganisationen und Auswirkungen der Digitalisierung.

 

EWR