Betriebsrat eines Pharmaproduzenten überzeugt die Geschäftsführung zur proaktiven Beschäftigungs-sicherung

Ausgangssituation

  • Drohende Beschäftigungsrisiken aufgrund auslaufender Produkte sowie Veränderungen in der Vertriebs- und Organisationsstruktur
  • Vermeidung von Personalabbau durch Vorschläge des Betriebsrates: Ausbau Teilzeitbeschäftigung und Verbesserung der Arbeitsorganisation sowie verstärkte Qualifizierungsmaßnahmen und Aufbau eines internen Stellenmarktes

Vorgehen

  • Analyse der aktuellen Situation
  • Darstellung von Auswirkungsszenarien
  • Kapazitätsbetrachtungen
  • Konzeption von zukünftigen Beschäftigungsmaßnahmen
  • Ableitung von Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsorganisation und Ressourceneinsatz
  • Vorschlag von Standortkompetenzen in der Zukunft

Ergebnis

  • Erstellung eines Vorschlages „Betriebsvereinbarung Beschäftigungssicherung“
  • Anstoß zum Handeln beim Arbeitgeber
  • Steigerung der Belegschaftsbeteiligung
  • Verbesserte Einbindung des Betriebsrats