Entgeltsysteme

Vergütungsmodelle transparent gestalten

Neben Tarifsystemen, wie z.B. ERA, betreiben Unternehmen auch parallel marktgesteuerte Entlohnungssysteme, vor allem im außertariflichen Bereich. Gerade international agierende Unternehmen führen zunehmend standardisierte, weltweit einheitliche Stellenbewertungs- und Gehaltsfindungssysteme ein. Diese Systeme sollen zur Vergleichbarkeit von Stellenwertigkeiten führen, im Rahmen von Entgelten den nationalen Arbeitsmarkt widerspiegeln und effizient anzuwenden sein.
Der Betriebsrat ist bei der Lohngestaltung immer mitbestimmungsberechtigt. Auch die Eingruppierungsverfahren und die Lohnsystematik sind mit dem Betriebsrat zu beraten. Die Auseinandersetzung und Mitgestaltung dieser komplexen Eingruppierungs- und Gehaltsbandsysteme ist für viele Betriebsratsgremien schwierig.
Wir beraten Betriebsratsgremien in der Ausgestaltung von Entgeltsystemen sowohl im gewerblichen als auch im administrativen Vergütungsbereich. Dabei ist es wichtig, neben fundierten Fachkenntnissen auch zwischen den Interessenparteien Unternehmensleitung, vertreten durch das Personalwesen und dem Betriebsrat gestaltend zu vermitteln.

Die Hauptbestandteile in Vergütungsstrukturen

  1. Organisations- und Stellenstrukturanalyse
  2. Stellenbeschreibung und -bewertung sowie Eingruppierung,
  3. Bandsystematik und Marktvergleich,
  4. Gehaltsentwicklungslogik (Leistung, Erfahrung, Lage im Band)
  5. Variable Vergütung (Unternehmensergebnis, Zielvereinbarungen)