Wissen liefern, Prozesse versachlichen

Betriebliche Interessenvertretungen müssen eine Vielzahl unterschiedlicher Aufgabenstellungen bewältigen. Dabei treten betriebswirtschaftliche Themen immer mehr in den Vordergrund. Um die damit verbundenen Herausforderungen erfolgreich bewältigen zu können, ist betriebswirtschaftliches Wissen unabdingbar. Diese Kenntnisse und das erforderliche Prozess-Know-how stellen wir in unseren Beratungen zur Verfügung. Um die Ziele unserer Auftraggeber zu erreichen, setzen wir unterschiedliche Werkzeuge und Methoden ein. Dabei liegt die Definition der Ziele sowie die politische Führung in den Händen unserer Auftraggeber.

Alle Beraterinnen und Berater der EWR Consulting GmbH verfügen über langjährige Berufserfahrung, Fachkompetenz und Verhandlungsgeschick. So können auch schwierige Prozesse versachlicht und damit der Projekterfolg gesichert werden. Unser Ziel ist dabei immer die Standort- und Beschäftigungssicherung sowie die Teilhabe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens.

So gehen wir vor

Am Anfang steht ein erster Überblick. Die Beraterinnen und Berater machen sich ein fundiertes Bild der aktuellen Situation. Wir finden gemeinsam mit unseren Auftraggebern heraus, welche Probleme vorliegen und formulieren offene Fragen – systematisch und umfassend. Anschließend klären wir, wie unsere Unterstützung konkret aussehen könnte. Dabei erörtern wir, welche Informationen seitens des Arbeitgebers bzw. Unternehmens erforderlich sind. Liegen die Informationen vor, werten wir diese aus und klären offene Punkte. Erst danach erstellen wir eine fundierte Analyse, fassen Sachverhalte zusammen, strukturieren und bewerten Informationen und sprechen Handlungsempfehlungen aus. Wenn gewünscht und sinnvoll, begleiten wir die Verhandlungen mit dem Arbeitgeber.

Unsere Beratungsfelder im Überblick

  • Stellungnahmen zur wirtschaftlichen und finanziellen Lage von Unternehmen
  • Plausibilisierung von Outsourcing- und Verlagerungsvorhaben
  • Plausibilitätsbetrachtung von Restrukturierungs- und Sanierungskonzepten
  • Erarbeitung von Alternativkonzepten
  • Begleitung von Verhandlungen zu Interessenausgleich und Sozialplan
  • Unterstützung von Wirtschaftsausschüssen
  • Organisationsberatung
  • Beratung und Konzeptionen zu ganzheitlichen Produktionssystemen
  • Arbeitszeitmodelle
  • Entgeltsysteme

Weitere Tätigkeitsfelder:

  • Jahresabschlussanalysen
  • Forschungsprojekte, zum Beispiel Früherkennungssysteme
  • Branchenstudien; Unterstützung bei Branchen-Konferenzen
  • Moderation (Veranstaltungs- und Prozessmoderation)
  • Unterstützung von Europäischen Betriebsratsgremien