Betriebsrats-Controlling einer Produktions-verlagerung mit vereinbarter Kompensation bei einem internationalen Automobilzulieferer (Tier-1)

Ausgangssituation

  • Aufgrund anhaltendem Preisdruck der OEM wurden Teile der Produktion in sogenannte Best-Cost-Countries verlagert
  • Als Kompensation sollen innovative, neue Produkte am betroffenen Standort lokalisiert werden
  • In einer Betriebsvereinbarung wurde festgelegt, die Verlagerung Zug-um-Zug durchzuführen. Erst nach der Freigabe von Meilensteinen durch den Betriebsrat ist der jeweils nächste Verlagerungsschritt möglich.

Vorgehen

  • Definition der nötigen Informationen für ein Controlling durch den Betriebsrat
  • Vereinbarung mit dem Arbeitgeber über Inhalt und Format der regelmäßigen Controlling-Termine
  • Regelmäßige Berichtstermine zum Projektfortschritt mit Betriebsrat, Arbeitgeber und EWR
  • Regelmäßige Berichterstattung im Betriebsratsgremium

Ergebnis

  • Projektcontrolling durch die Arbeitnehmervertreter führt zu einer engeren Einbindung in den Verlagerungsprozess
  • Lessons-learned: Aufbauend auf den Erfahrungen, ist eine verbesserte Verhandlungsbasis bei ähnlich gelagerten Betriebsänderungen möglich
  • Nachhaltige Steuerung des laufenden Projektes und Erkenntnisgewinn über mögliche zukünftige Strategien